Kantine.L – Mitanand schmeckt's besser!

Die Kantine.L ist ein österreichweit einzigartiges Projekt der Lebenshilfe Vorarlberg in Zusammenarbeit mit dem Landesschulrat. Menschen mit und ohne Behinderungen verpflegen und verwöhnen gemeinsam ihre Gäste. Mit den besten und gesündesten Produkten aus der Region, mit herzlichem Service und mit einem sozialen und pädagogischen Auftrag für unsere Gesellschaft.

Kleine Anfänge
Alles begann mit der Buchpräsentation „Das Leben ist schön. Besondere Kinder, besondere Familien“ im März 2007. Über 700 BesucherInnen im Festspielhaus Bregenz waren begeistert vom feinen Essen sowie vom herzlichen und besonders zuvorkommenden Service, den sie dort erlebten. Die Lebenshilfe war auch begeistert - sowohl von den Leistungen der Menschen mit Behinderungen als auch von der wohlwollenden Aufnahme des Publikums. Die Idee, dass Menschen mit und ohne Behinderungen gemeinsam gastronomische Dienstleistungen erbringen, wurde daraufhin ausgebaut und weiterentwickelt. Heute bewirtschaftet die Lebenshilfe Vorarlberg Kantinen, Schulen und Mensen und präsentiert sich jetzt selbstbewusst als „Kantine.L“. L wie Lass Dir’s schmecken, L wie Leben, L wie Liebe und nicht zuletzt L wie Ländle und Lebenshilfe …

Kantine.L: frisch, regional und inklusiv
Frisch, regional und inklusiv: Auf diese Weise verpflegt die Kantine.L der Lebenshilfe Vorarlberg pro Tag tausende Gäste im ganzen Land – mit frischen Produkten aus der Region, mit herzlichem Service sowie mit einem sozialen und pädagogischen Auftrag für unsere Gesellschaft. Denn: „Mitanand schmeckt’s einfach besser!“

„Frisch“ bedeutet für uns:
Unsere abwechslungsreichen Mittagsmenüs und Snacks werden jeden Tag frisch zubereitet. Um diese Frische zu gewährleisten, führen wir im Rahmen unserer Qualitätssicherung genaue Kontrollen durch und verwenden Produkte, die mehrmals pro Woche (Brot sogar täglich) frisch eingekauft werden. Vor allem in den Schulkantinen wird neben der Frische der Produkte auch auf deren Beitrag zu einer gesunden Ernährung der Schülerinnen und Schüler großen Wert gelegt. Das Gesundheitsministerium zeichnete 2013 gleich sieben Standorte der Kantine.L für ihr ausgewogenes Schulbuffet aus.

„Regional“ bedeutet für uns:
Wir orientieren uns an den nachhaltigen Leitlinien für Schulbuffets des österreichischen Gesundheitsministeriums. Dazu gehören die Verarbeitung von überwiegend regionalen Produkten und Zutaten sowie die Anwendung von naturnahen und schonenden Zubereitungsarten. Aus diesem Grund beziehen wir die Produkte für die Zubereitung unserer Gerichte bevorzugt aus der umliegenden Region.

„Inklusiv“ bedeutet für uns:
„Inklusion“ geht einen bedeutenden Schritt über „Integration“ hinaus. Unter „Inklusion“ versteht man die selbstverständliche Teilhabe von Menschen mit Behinderungen in sämtlichen Lebensbereichen. Denn Teilhabe am Arbeitsleben und in der Gesellschaft ist ein wesentlicher Bestandteil der persönlichen Lebensqualität. Mit dem Angebot der Kantine.L leisten wir einen wichtigen Beitrag zu dieser Teilhabe und somit auch zur Inklusion, indem wir täglich wertvolle Begegnungen zwischen Menschen mit und ohne Behinderungen schaffen.

Kiosk im Wildpark Feldkirch
Beim Kiosk im Wildpark Feldkirch sind ebenfalls Menschen mit Behinderungen beschäftigt. Der Wildpark Feldkirch ist ein wichtiges Erholungsgebiet - dieser wird bei schönem Wetter von vielen BesucherInnen genützt, die die Natur genießen und sich am Kiosk stärken. Seit April 2003 führt die Lebenshilfe den Wildpark-Kiosk. Im Kiosk arbeiten drei bis fünf Menschen mit Behinderungen mit der Unterstützung zweier Gastronomiefachkräfte und zweier Zivildiener. Hier konnten damit attraktive Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen geschaffen werden.

Viele "wenn" und "aber" begleiteten die erste Phase - es war der Anspruch, die Erwartungen aller Gäste und auch des Vereines Wildpark zu 100 Prozent zu erfüllen. Die Stärken der beschäftigten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden schwerpunktmäßig sichtbar und vereinbarte Arbeitsaufteilungen mussten immer wieder neu geregelt werden, um Arbeitszufriedenheit und Freude an der Verantwortung zu stärken. Die Menschen mit Behinderungen haben sich unglaublich gut entwickelt. Ihre Selbstständigkeit und ihr Selbstbewusstsein sind enorm gewachsen und den beschäftigten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gefällt die Arbeit im Kiosk gut. Heute kann man wirklich sagen, dass dieses Projekt sehr erfolgreich ist - Inklusion wird konkret gelebt und nicht nur davon gesprochen.

Öffnungszeiten des Wildpark-Kiosk:

17. bis 28. Februar 2016, von 10.00 bis 16.00 Uhr
(Ruhetage: 22. und 23. Februar 2016)

Ab 1. März 2016, täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr

Wir bitten um Verständnis, dass wir an Wochenenden sowie an Feier- und Fenstertagen keine Reservierungen entgegen nehmen können.