Trialog 2013: Teilhabe für alle!

Prof. Dr. Dorothea Lage (Fachhochschule Nordwest HSA in Olten/Schweiz) und Romeo Wüst referierten beim Trialog 2013 zum Thema "Teilhabe für Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf" in der Arbeiterkammer in Feldkirch.

Beim Abendvortrag zeigte Romeo Wüst, der selbst mit einem Sprachcomputer kommuniziert und ausgebildeter UK-Referent ist, welche Bedeutung die Unterstützte Kommunikation für Menschen mit Behinderungen darstellt. Dorothea Lage untermauert die Ausführungen von Romeo Wüst und sagte, dass die kompetente Teilhabe ins Zentrum professionellen Handelns in der Behindertenhilfe gestellt werden muss, denn eine große Gruppe von Personen kann das Ziel, funktional gesund zu sein, nur erreichen, wenn ihnen UK zur Verfügung gestellt wird.

Rahmenbedingungen schaffen

Beim Workshop am nächsten Tag erläuterte Prof. Dorothea Lage die dreifache Kompetenz der Teilhabe: „Es braucht dazu die eigene Aktivität, die Möglichkeit zur Teilhabe sowie die bedarfsorientierte Unterstützung für Menschen mit Behinderungen. Es liegt an uns allen, diese Rahmenbedingungen zu schaffen.“

Im Anschluss daran tauschten sich die Menschen mit Behinderungen, Angehörige und Fachkräfte über positive Erfahrungen, aber auch über Barrieren im Alltag und wichtige Rahmenbedingungen aus. Weiter legten sie ihre Wünsche für ein gemeinsames Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderungen dar.

Die Ergebnisse aus den Kleingruppen wurden dann im Plenum der Gesamtgruppe präsentiert. Ein schönes Beispiel für gelebte Inklusion war die Tatsache, dass sich auch Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf aktiv in die Präsentation der Ergebnisse eingebracht haben.

Mehr zum Trialog im Nachbericht:

Die Einladung zum Trialog 2013: