Vorlesen

Eigenständig wohnen in der Gemeinschaft

Das Wohnmodell „Gemeinschaftliches Wohnen“ bildet eine Brücke zwischen dem Leben in einem Wohnhaus der Lebenshilfe Vorarlberg und einer weitgehend eigenständigen Lebensführung.

Beim „Gemeinschaftlichen Wohnen“ bewohnt der Mensch mit Behinderungen eine eigene Mietwohnung in einer Wohnanlage. In der betreffenden Wohnanlage stehen der Zielgruppe mehrere Wohnungen zur Verfügung. Im Haus gibt es einen Gemeinschaftsraum, der für gemeinsame Aktivitäten genutzt wird. Eine entsprechende  Begleitung durch die Lebenshilfe Vorarlberg soll sicherstellen, dass dieses Angebot auch Personen mit einem regelmäßig höheren Unterstützungsbedarf zugänglich ist.

Das Leben in diesem Rahmen kann ein dauerhaftes Zuhause sein oder für einen bestimmten Zeitraum zur Vorbereitung auf eine noch eigenständigere Lebensführung genutzt werden. Bei gegebenem Bedarf ist eine Nachtbereitschaft möglich. 

Unser Ziel ist es, Menschen mit Behinderungen mit höherem, regelmäßigem Unterstützungsbedarf mit dieser Kombination von Privatheit und Gemeinschaft sowie individueller und gemeinsamer Begleitung, ein möglichst selbstbestimmtes und selbständiges Leben zu ermöglichen. Sie sollen sich wohlfühlen und eine bestmögliche Lebensqualität erreichen können.