Von der „Beschützenden Werkstatt" zum modernen Dienstleistungsunternehmen

Als OSR Alfred Simoni und seine Mitstreiterinnen sowie Mitstreiter der ersten Stunde am 12. Februar 1967 zur Gründungsversammlung der Lebenshilfe Vorarlberg in den Rittersaal der Schattenburg nach Feldkirch einlud, war der Raum brechend voll und die Freude war groß. Kaum einer kann sich heute noch vorstellen, unter welchen Bedingungen danach engagierte Bürgerinnen und Bürger sowie betroffene Eltern Geld sammelten und alte Räumlichkeiten wohnlich einrichteten.

Wir als nachfolgende Generationen können nur von Herzen danken und den Weitblick der damals Verantwortlichen bewundern. In einer beispiellosen Aufbauarbeit ist die Lebenshilfe Vorarlberg zu dem geworden, was sie heute ist: ein modernes, privates Sozialunternehmen mit qualifizierten Mitarbeitenden und vielfältigen Angeboten für alle Lebensbereiche. Im Fokus der täglichen Arbeit steht Menschen mit Behinderungen mehr Lebensqualität zu ermöglichen und durch ein „Mitanand“ Begegnungen zu schaffen, die den Weg hin zur Inklusion weiter vorantreiben. Gemäß unserem Leitsatz: Menschen brauchen Menschen.

Die wichtigsten Meilensteine seit der Gründung der Lebenshilfe Vorarlberg im Überblick: